Häufig gestellte Fragen & Antworten (FAQ)

 

 

Ergotherapie Verordnung
Ergotherapie Verordnung

Heilmittelverordnung – Maßnahmen der Ergotherapie
Eine ergotherapeutische Behandlung ist an einige Regeln geknüpft, die maßgeblich von den Krankenkassen vorgegeben werden.
Unsere Praxis ist selbstverständlich bei allen Krankenkassen zugelassen.
Hier finden Sie häufig gestellte Fragen & Antworten rund um das Thema ergotherapeutische Behandlung in unserer Praxis.

 

 

 

 

 

 

 


Wer verschreibt Ergotherapie?

Ergotherapie wird ärztlich verordnet von Allgemeinmedizinern, Kinderärzten, Orthopäden, Psychologen usw. Sie erhalten die Verordnung in der Regel an der Rezeption ausgestellt.

 

 

 

 

 

 

 

Welches Therapieangebot finde ich bei Praxis Saathoff? Bieten Sie überhaupt eine Therapie für meine Behandlung an?
Wenn Sie bereits eine Verordnung zur Ergotherapie (Rezept) vorliegen haben, steht dort in der Regel bereits, in welchem Therapiefeld die Behandlung stattfindet.
Sie können sich dann vorab über Inhalte und Ziele informieren, als auch schauen, ob unsere Praxis die Therapie anbietet. Welche Therapien wir anbieten, finden Sie unter Therapieangebot.

 

 

 

 

 

Welchen Schwerpunkt hat die Praxis?
Unsere Praxis ist breit aufgestellt, um eine Vielzahl ergotherapeutischer Therapien zu ermöglich. Wir behandeln Kinder, Jugendliche und Erwachsene in fast allen Bereichen der Ergotherapie.
Wir betreuen nahezu dieselbe Anzahl an Kindern und Erwachsenen und freuen uns über die positive Resonanz.

 

 

 

 

 

 


Wann sollte die Behandlung nach Verordnungs-Erhalt beginnen?
Die verordnete Ergotherapie-Behandlung ist an Vorgaben der gesetzlichen Krankenkassen gebunden. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, sollte also die Behandlung spätestens mit Ablauf einer Frist von 14 Kalendertagen, in einer Praxis Ihrer Wahl begonnen werden.
Wird diese Frist versäumt, ist es mit einem Mehraufwand verbunden, den Arzt um eine nachträgliche Korrektur der Verordnung zu bitten.
Sollten Sie Fragen dazu haben, rufen Sie uns gerne an!

 

 

 

 

 

 

 


Welche Praxis soll ich auswählen?
Sie haben die Wahl, ganz nach Ihren Wünschen und Vorstellungen, sich eine Praxis auszusuchen. Es sollte ein Ort sein, an dem Sie sich wohl- und gut aufgehoben fühlen. Denn dies ist der Grundstein für eine erfolgreiche Therapie. Sind Sie sich unsicher, für welche Praxis Sie sich entscheiden sollen, rufen Sie einfach an oder besuchen Sie die infrage kommende Praxis, auch um im Vorfeld zu klären, ob dort die verordnete Behandlungsmethode überhaupt angeboten wird.
Das Behandlungsspektrum der Ergotherapie ist sehr groß, einige Praxen bieten nicht alle Therapiebereiche an und haben sich auf einzelne Behandlungsmethoden spezialisiert, wie z.B Ergotherapie für Kinder.

Kommen Sie gerne vorbei und schauen Sie sich in unserer Praxis um. Unser Team steht Ihnen jederzeit für Fragen zur Verfügung.
Möchten Sie mit uns in Kontakt treten, finden Sie hier unsere Kontaktdaten.

 

 

 

 

 


Was ist mit der Schweigepflicht?
Zur Verschwiegenheit sind alle Berufsgruppen verpflichtet, die am Patienten oder mit dessen persönlichen Daten arbeiten. Deshalb gilt das gleiche für eine Ergotherapie Praxis, wie auch für den Arzt.
Die Schweigepflicht dient dem Schutz der Privatsphäre des Patienten und ist Grundlage für den Aufbau und die Unterhaltung eines vertrauensvollen Verhältnisses zwischen Therapeut und Patient.
Um eine erfolgreiche und effektive Therapie zu erzielen und zu gewährleisten, ist es wichtig regelmäßig in Kontakt mit dem behandelnden Arzt stehen zu können. Dies setzt voraus, dass der Patient die behandelnde Ergotherapie Praxis von der Schweigepflicht entbindet.

 

 

 

 

 


Behandlungsvertrag
Wir schließen mit unseren Patienten einen losen Behandlungsvertrag, damit alle Behandlungsbedingungen, Rechte und Pflichten (u.A. regelmäßige Therapie-Teilnahme) vertraut sind, und Sie uns eine Entbindung der Schweigepflicht gegenüber Ihrem behandelden Arzt, ausstellen können. Nur eine ungehemmte Kommunikation zwischen allen beteiligten Stellen ermöglicht es, die Therapie wirklich effizient und passgenau durchführen zu können.

 

 

 

 

 

 

Wie oft findet die Therapie in der Woche statt?
In der Ergotherapie gibt es unterschiedliche Behandlungsmethoden und die jeweilige unterschiedliche Behandlungsdauer ( pro Einheit zwischen 30 und 60 Minuten).
Die für Sie geeigneten Behandlungsmethode und die notwendige Behandlungsfrequenz ( z.B. 1- 2 pro Woche) verordnet Ihnen Ihr behandelnder Arzt, ggf. unter Rücksprache mit Ihrem Therapeuten.
Unabhängig der Behandlungsmethode, wird zum ersten Behandlungstermin eine Funktionsanalyse und die Erhebung eines Anamnesebogens durchgeführt. Dieser Vorgang ist eine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen und wird im Rahmen der Verordnung abgerechnet.

 

 

 

 

 


Was gibt es für meine Behandlung zu beachten?
Kommen Sie möglichst ausgeruht und entspannt zur Behandlung. Wichtig ist, dass Sie die Verordnung zum ersten Behandlungstermin dabei haben um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Alles weitere besprechen wir vorab telefonisch oder bei Ihrem Besuch in unserer Praxis. Sollten Sie Ihren Termin nicht einhalten können, bitten wir Sie, den Termin mindestens 24 Std. vorher telefonisch abzusagen, damit wir die Möglichkeit haben, diesen Termin neu vergeben zu können.

 

 

 

 

 


Was ist mit Unterbrechnungen?
Unterbrechungen sind nur in Sonderfällen (Urlaub, Krankheit) erlaubt, andernfalls kann es dazu kommen, dass eine neue Ergotherapie-Verordnung ausgestellt werden muss. Eine Unterbrechung innerhalb der 14 Kalendertage hat keine Auswirkung auf die Gültigkeit der Verordnung.

 

 

 

 

 


Welche Kosten kommen auf mich zu?
Für jede, vom Arzt ausgestellte Verordnung, fällt für gesetzlich Versichterte Patienten eine Verordnungsgebühr in Höhe von 10 Euro an, zuzüglich eines Abschlages von 10 % des Rezeptwertes.
Dieser Betrag ist bis spätestens zum zweiten Behandlungstermin zu entrichten. Weitere Kosten fallen für die Behandlung nicht an! Kinder unter 18 Jahren sind grundsätzlich von der Zuzahlung befreit.
Sollten Sie zuzahlungsbefreit sein, benötigen wir für unsere Unterlagen eine Kopie von Ihrem Befreiungsausweis. Dann entstehen Ihnen für die Behandlung keine Kosten!
Die Zahlung des Eigenanteils können Sie in bar- oder bequem per EC-Karte bei uns tätigen. 

 

 

 

 

 

 

Was tun nach der Therapie?
Je nach dem ob der Arzt einen Therapiebericht wünscht, lässt der Therapeut zeitnah diesen Ihrem behandelnden Arzt zukommen und/ oder Sie sollten erneut bei Ihrem Arzt vorstellig werden.
Danach entscheidet der Arzt ob Sie eine Folge-Verordnung erhalten, die Behandlung abgeschlossen- oder eine Therapiepause eingelegt wird.

 

 

 

 

 

 

Anmeldung zur Ergotherapie