Geriatrie (Senioren)

 HandtherapieGeriatrie in der Ergotherapie

Die Geriatrie befasst sich ausschließlich mit den im Alter vorkommenden Krankheiten und einhergehenden Einschränkungen.


Mit Ergotherapie wollen wir unseren Teil dazu leisten, die größtmögliche Selbstständigkeit und Beweglichkeit zu bewahren. Hier kann es sich um akute und zum Teil chronische Erkrankungen handeln.


Die Bereiche umfassen Grunderkranungen mit neurologischen Aspekten wie z.B.  Einschränkungen durch Schlaganfall oder Morbus Parkinson, als auch rheumatische Veränderungen. Ergotherapie leistet mit der Behandlung einen wichtigen Teil im Bereich der Geriatrie.


Degenerative Erkrankungen des Skelettsystems, Neurosen oder Depression sind ebenfalls im ergotherapeutischen Behandlungsspektrum der Geriatrie zu finden.  Die Therapie legt bei einigen Befunden auch soziale und andere äußere Einflüsse zugrunde, um einen ganzheitlichen Therapie-Ansatz zu ermöglichen.

Anmeldung zur Therapie

Hausbesuche 
Info:  Patienten in Seniorenresidenzen in Ahrensburg (Rosenhof, Domicil Stadtresidenz uvm.), als auch privaten Haushalten, werden von uns durch Hausbesuch versorgt. Sprechen Sie uns gern an.

Denksportgruppe in der Praxis

 

 

Ziel der Therapie
Das Ziel der Geriatrie in der Ergotherapie ist es, die Pflegebedürftigkeit des Patienten zu minimieren oder gänzlich auszuschließen. Die Ziele werden an der Handlung- und am Alter des Patienten ausgemacht. Hierbei steht das Wohlbefinden und die Zufriedenheit des Patienten im Mittelpunkt. Die Förderung kognitiver Leistungen wird neben der Wahrnehmungsförderung und Feinmotorik-Training mit einbezogen.

 

Inhalte 
Der Inhalt der Therapie bezieht sich auf Training von sensorischen und motorischen Funktionen, Hirnleistungstraining, Verbesserung der Körperwahrnehmung, Stimulation und Förderung der sozialen und sprachlichen Fertigkeiten des Patienten. Bestenfalls werden Angehörige in die Therapie mit einbezogen, damit eine Fortsetzung bewährter Methoden auch neben der Ergotherapie erfolgen kann.

Ergotherapie hilft hier beim ausprobieren und nutzen verschiedener Hilfsmittel für den Alltag (z.B. Rollator, Anzieh-Hilfen, Greifwerkzeuge…). Das häusliche Umfeld wird angeschaut und Tipps für eine bessere Alltagstauglichkeit gegeben. Die Selbstständigkeit und Zufriedenheit des Patienten stehen hier wieder im Mittelpunkt.
Eine Beratung zur Integration in das häusliche- und soziale Umfeld kann ebenso geleistet werden.

 

 

 

 

 

Übersicht der Behandlungsgebiete

  • Verbesserung der Alltagsstrukturen
  • ATL Training
  • Verbesserung der Handlungskompetenzen
  • Erhaltung der Mobilität
  • Entspannungsverfahren (PME, Autogenes Training)
  • Interessen- und Hobbyfindung
  • Verbesserung von Ausdauer und Konzentration
  • Emotionsregulation
  • Verbesserte Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • Motivation und Antrieb
  • Steigerung der Belastbarkeit
  • Verbesserung des Selbstwertgefühls 

 

 

 

Krankheitsbilder 

  • Demenz
  • Schlaganfall
  • Parkinson
  • Multiple Sklerose
  • Morbus Parkinson
  • abnehmende Merkfähigkeit
  • eingeschränkte Mobilität
  • Rheuma
  • Bewegungsstörungen